Archiv

Need a hug?

Da stand sie, mitten im Old Main Building. “Need a hug?”, fragte sie mich, als ich nichts ahnend den Gang raufkam. Ich bin ueblicherweise zuerst etwas zurueckhaltend bei Spontanumarmungen von Unbekannten. Sie hatte wohl mein Zoegern gespuert. “It’s free!”, doppelte sie nach. Ich gab mir einen Ruck, und dann taten wir’s. Sie herzte mich, als ob es kein Morgen gaeb. Nahm mich in ihre Arme wie ein Adler seine Schwingen um sein Nest . Sie drueckte mich so an ihre Wange, dass ich ihren Atem spueren konnte. Mir hingegen blieb er fuer einen Moment weg. Als sie sich loeste, fuehlte ich mich wie ein Baby, gehaetschelt von seiner Mutter. Ich konnte nichts dagegen tun, atmete tief durch, mein Puls ging schneller, die Endorphine rasten und ich musste einfach grinsen. Ich vergass die Zeit. Da hoerte ich ihre Stimme. “Need a hug?” Sie meinte nicht mich. Hinter mir hatte sich eine Traube mit Menschen gebildet. Jede und Jeder hatte das Recht auf einen Free Hug. Ich weiss nicht, wie viele davon sie an diesem Tag noch verteilt hatte, aber es muessen einige gewesen sein, siehe die Striche. Das Ganze nennt sich Free Hugs Campaign, und was alles beim Hugging passieren kann seht ihr hier: http://www.youtube.com/watch?v=9BE1YqDYlLo&NR=1

PS. Als ich sie beim n’chsten mal sah, fragte ich sie: “You need a hug?” Nach kurzem Zoegern konnte ich auch sie herzen. Es spielte ihr auch keine Rolle mehr, dass ich ihr dabei auf den Fuss gestanden bin.

1 Kommentar 28.2.08 02:04, kommentieren